PENSIONSKASSE

Die Presse-Pensionskasse als alternative Variante

Neben der Möglichkeit einer Direktversicherung kann der Arbeitgeber eine betriebliche Altersversorgung auch über die Pensionskasse des Versorgungswerks der Presse abschließen. Hierzu schließt er direkt mit der Presse-Pensionskasse einen Vertrag für seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ab, in dem vertraglich bestimmte Versorgungsleistungen festgelegt werden. Diese umfassen für jeden Versicherten eine lebenslange Rentenzahlung, die frühesten mit Vollendung des 62. Lebensjahrs in Anspruch genommen werden kann.

Wird die betriebliche Altersvorsorge über eine Entgeltumwandlung des Arbeitnehmers finanziert, gehen bei dessen Ausscheiden aus dem Unternehmen alle Rechte aus der Versicherung sowie das Recht auf Weiterführung auf ihn über. Sofern der Arbeitgeber Beiträge zur Pensionskasse oder Direktversicherung finanziert hat, bleibt die Anwartschaft auf die Altersvorsorge nur dann erhalten, wenn der Arbeitnehmer zum Zeitpunkt seines Ausscheidens das 28. Lebensjahr vollendet hat und die Versorgungszusage für mindestens fünf Jahre bestanden hat.

Wenn auch Sie eine betriebliche Altersvorsorge in Ihrem Unternehmen anbieten wollen, beraten wir Sie gerne unverbindlich und persönlich über Möglichkeiten, Chancen und Risiken.